Poltern am Polterabend – Ideen, Tipps und Tricks für einen gelungenen Abend

Am Polterabend zerschlägt das Brautpaar zusammen mit seinen Gästen altes Porzellan. Dieser Brauch soll den beiden Heiratenden Glück für die Ehe bringen. Mit dem anschließenden gemeinsamen Auffegen der Scherben, zeigt das Paar symbolisch, dass es in Zukunft als Team zusammenarbeiten kann. Klicktipp: Planung des Polterabends

Idee 1:

Entgegen der Tradition ist es vernünftig den Polterabend schon einige Zeit vor der Hochzeit zu veranstalten. Auf diese Weise kann auch das Brautpaar ausgelassen feiern und riskiert nicht, verkatert vor dem Altar zu stehen.

Idee 2:

Wird die Hochzeit in kleinerem Rahmen abgehalten, bietet es sich an, zum Poltern auch alle anderen Freunde und Bekannten in diesem zwanglosen Rahmen einzuladen.

Idee 3:

Förmliche Einladungskarten sind nicht notwendig. Eine lockere Einladung ist vollkommen ausreichend. Dennoch ist es aus organisatorischen Gründen hilfreich, einen ungefähren Überblick über die Anzahl der Gäste zu haben.

Idee 4:

Alle Gäste werden gebeten altes Porzellan mitzubringen. Tabu sind allerdings Glas und Spiegel, denn Glas- und Spiegelscherben verheißen Unglück!

Idee 5:

Zudem werden alle Gäste gebeten, sich als Fotographen zu betätigen. Eine lustige Idee ist es, zu diesem Zweck Einwegkameras zur Verfügung zu stellen.

Idee 6:

Poltern in einem gemieteten Saal bietet einige Vorteile, z.B. ist eine Bedienung vor Ort, wodurch die Gastgeber selber richtig mitfeiern können. Und auch das Aufräumen am nächsten Tag wird übernommen.

Der Polterabend – Die Party vor dem schönsten Tag des Lebens!

Traditionell ist der Polterabend in Bezug auf die Art des Feierns eher das Gegenteil zur Hochzeitsfeier. Noch einmal feiert das Brautpaar ausgiebig das Singleleben und stimmt sich mit all seinen Lieben auf die eigentliche Hochzeitsfeier ein. Der Hochzeitstag wird dann elegant und romantisch begangen.

 

© Kettu / morguefile.com