Etwas Altes, etwas Blaues… – Themenhochzeiten im Retro-Stil

 

80er Discohochzeit?1920er, 60er, 70er, oder 80er Jahre: Die Jahrzehnte des vergangenen Jahrhunderts haben ihren ganz eigenen eleganten, lässig-bunten oder ausgefallenen Stil und den Charme des Charleston, der Beatles, der Hippie-Bewegung oder des Pop. Erinnerungen an vergangene, selbst erlebte Zeiten werden wieder wach und laden zur Nostalgie ein. Wer auf Flohmärkten und Opas Dachboden gerne nach Schätzen vergangener Zeit stöbert oder Schallplatten mit Oldies auflegt, kann seine Hochzeit, folgend dem beliebten Trend aus den USA, im Retro-Stil feiern.

 

Spitzendecken, Flowerpower oder Neon-Farben?

Je nach dem für die Retro-Themenhochzeit gewählten Jahrzehnt variiert die Location, Dekoration und Garderobe. Die richtige Atmosphäre können Gebäude und Säle aus der entsprechenden Zeit schaffen, die wahre Zeitreise kann aber insbesondere durch passende Dekoration geschehen.

Helle Wandbehänge aus Organza-Stoff, Perlenketten und silberne Kronleuchter holen den Charme der 1920er Jahre in die Feier-Location und können mit Spitzendeckchen auf den opulente Blumenarrangements auf den Tischen ergänzt werden. Ein schwarz-weißes Farbschema wirkt elegant, kann aber beispielsweise durch Tiffany-Lampen aufgehellt werden. Für eine Mottohochzeit der zweiten Jahrhunderthälfte kann dagegen in den Farbtopf gegriffen werden. Bunte Retro-Tapeten und Vasen mit Calla und Gerbera machen gute Laune und erinnern manchen Gast an seine eigene Kindheit und Jugend. Braut und Bräutigam können die Tische außerdem durch Flohmarkt-Schätze wie alten Radios, Lampen und Dekorationsgegenständen gestalten und so den Eindruck einer Wohnung aus dem Lieblings-Jahrzehnt erwecken. Schmückendes Retro-Fundstück und Gästebuch zugleich kann eine aufgestellte Schreibmaschine sein, auf der Familie und Freunde Wünsche und Danksagungen tippen können.

Besonders die Outfits tragen dazu bei, dass nicht nur Braut und Bräutigam, sondern auch die Gäste sich in der Zeit zurückversetzt fühlen. Wenn die Zukünftigen sich eine Verkleidung wünschen, sollten sie bereits in der Hochzeitseinladung auf das Thema hinweisen. Eine 20er-Jahre-Braut kleidet sich in ein schmal fallendes Kleid aus Spitze und Seide, mit Handschuhen und opulentem Schmuck aus Perlen und Federn. Ihren Kopf ziert kein Schleier, sondern ein Stirnband, Hut oder Fascinator. Ihr Bräutigam trägt Hosenträger und Budapester. Bei 60er, 70er oder 80er-Mottohochzeiten können buntere Accessoires gewählt werden, die gerne auch zum Schmunzeln bringen – wie beispielsweise bunte Socken, Schuhe, Schmuck und Gürtel.

 

Eine Themenhochzeit im Retro-Stil ist besonders spannend, da sie viel Platz für Kreativität lässt. Vintage-Dekoration und -Bekleidung sind nicht nur aktuell im Trend, sondern erinnern manche Gäste an die eigene Kindheit und Jugend, oder sogar an die eigene Hochzeit in den 1970er Jahren.

 

© pablogv2004 / morguefile.com