Im siebten Himmel – auf Hochzeitsmessen Inspiration für den großen Tag sammeln

 

HochzeitsmesseVon Abendmode über Hochzeitslocation und Musik bis hin zur Zeremonie selber versteht sich die eigene Trauung nicht nur als Gesamtkunstwerk und Erfüllung der persönlichen Träume, sondern auch als organisatorische Herausforderung. Hochzeitsmessen bündeln die Nachfrage nach diesen verschiedensten Dienstleistungen, Produkten und Aktionen an einem Ort und bieten so ein optimales Forum für Verlobte, um sich Inspirationen einzuholen oder Angebote zu vergleichen: Von der Planung des Polterabends bis schlussendlich zu den Dankeskarten – inspirieren lassen!

 

Ein Besuch auf der Hochzeitsmesse: Was erwartet mich?

 

Hochzeitsmessen laden Braut und Bräutigam dazu ein, einen gesamten Tag in einer Welt voller Ideen für ihre Hochzeit zu wandeln. Dabei ist mit beispielsweise Schneidern, Fotografen, Verkäufern und Dienstleistern aus der Region eine breit gefächerte Auswahl präsent, die insbesondere zum individuellen Gespräch und direkten Austausch anregt. In dieser persönlichen Atmosphäre gelingt es viel leichter, einmalige Möglichkeiten wahrzunehmen und Vorstellungen auszudrücken. Neben dem Spektrum an Verkaufsständen erwarten die Zukünftigen Aktionen wie Messerabatten, Modenschauen, besonders günstige Preisangebote, Tanzaufführungen und –kurse, Bastelworkshops und Gewinnspiele locken mit Chancen auf eine besondere Hochzeitsfreude.

 

Gut vorbereitet in das Hochzeitsparadies: Ratschläge für den Besuch

 

Tipp 1: Durch die Größe der Ausstellung können Verlobte häufig nicht jedes präsentierte Thema betrachten. Deshalb ist es ratsam, sich im Vorhinein beispielsweise mithilfe einer Checkliste bewusst zu werden, welche Produkte oder Dienstleistungen noch benötigt werden und sich die entsprechenden Abteilungen anzuschauen.

Tipp 2: Hilfreich bei der Vorbereitung sind die Internetseiten der jeweiligen Messen, die einen Vorgeschmack auf das Angebot bieten.

Tipp 3: Zwei bis drei Stunden sollten mindestens für den Besuch einer Hochzeitsmesse eingeplant werden, um sich angesichts des vielfältigen Angebots nicht Zeitdruck und Unruhe beugen zu müssen.

Tipp 4: Nicht allein das Mitnehmen von Visitenkarten interessanter Boutiquen oder Fotografen kennzeichnet den Besuch einer Hochzeitsmesse – eine gut vorbereitete Braut trägt ihre eigene Visitenkarte bei sich, um sie an Catering-Service etc. reichen zu können.

Tipp 5: Schließlich sollte die Begleitung für den Besuch bewusst gewählt sein. Begeisterungsfähig, mit einem guten Geschmack und offenen Augen können Brautjunger, Schwiegermutter oder Schwester den gemeinsam erlebten Tag abrunden.

 

Auf dem Rückweg der Hochzeitsmesse sind Braut und Bräutigam reicher an Ideen für ihre eigene Trauung und sind vielleicht mit den ersten Einkäufen oder Visitenkarten in der Tasche bestens vorbereitet auf ihren großen Tag.

 

© Rainer Sturm  / pixelio.de